Umwelt 2019-01-26T00:34:36+00:00

Ein saubere Lösung für Sie –
und die Umwelt

Altkleider sind kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff. Wenn Sie Ihren Schrank aussortieren und zur Kleidersammlung bringen, wollen Sie Gutes tun. Altkleider, die gewaschen, gebügelt und sauber verpackt in die Kolpingkleidercontainer gehen, nützen anderen Menschen – und der Natur. Die Produktion von jedem Kilo Baumwolle verbraucht bei seiner Produktion über 27 000 Liter kostbares Trinkwasser. Das entspricht einem ganzen Schwimmbad. Die Wiederverwendung hilft, diesen lebenswichtigen Rohstoff zu sparen und schützt die Umwelt.

Auch Papst Franziskus fordert in seiner aktuellen Enzyklika „Laudato si“ zum Umweltschutz einen bewussten Umgang mit den Wasserressourcen und nennt den Zugang zu sauberem Trinkwasser ein Menschenrecht.

Außerdem bedeutet jedes Stück Kleidung, das in die Textilsammlung gegeben wird, eine Verringerung des Müllaufkommens. Die gesammelten und weiter- bzw. wiederverwerteten Textilien kommen zurück in den Wirtschaftskreislauf.

Daneben fördert die Sammlung den Wirtschaftskreislauf sowie die Rohstoffverwertung – und  das verringert das Müllaufkommen in unseren Mülldeponien! Die Textilien werden weiterverwendet und belasten nicht unsere Umwelt!

Die Ressourcen der Erde werden auch geplündert durch ein Verständnis der Wirtschaft und der kommerziellen und produktiven Tätigkeit, das ausschließlich das unmittelbare Ergebnis im Auge hat.
Papst Franziskus, Enzyklika „Laudato si“